Navigation

Theater/Darstellendes Spiel

Programm 2. Halbjahr 2019

Uhrzeit: 9:30 – 16:30 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 40,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 0,- € für Lehrkräfte

Leitung: Marina Krauß

Kursbeschreibung:

Zum 6. Mal findet nun schon der Fachtag Theater an beruflichen Oberschulen an der Akademie für Schultheater und performative Bildung statt. In diesem Jahr wird es unter anderem um das Thema „KLEINE FORMATE  & THEATERINTERVENTIONEN“ gehen.

Wenig Zeit für künstlerische Eingriffe im Schulalltag? Kein Probenraum? Kein Aufführungsort? Aber Lust auf Theater vor Publikum? Wir erarbeiten theatrale Aktionen und Interventionen und greifen damit in den Schulalltag ein. Wir nehmen uns relevante Themen und entwickeln dazu theatrale Spektakel für den Pausenhof, die Eingangshalle oder das Klassenzimmer. Mut, Risiko, Adrenalin, Theater! Der Workshop wird geleitet von Elke Bauer, seit 2002 Theatervermittlerin an den Münchner Kammerspielen. Sie realisiert Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und SeniorInnen und entwickelt verschiedenste Formate für eine aktive Teilhabe an der Kunstform Theater. Im letzten Drittel des Fachtags geht es um die Erfahrungen mit dem Wahlpflichtfach „Szenisches Gestalten“ im LehrplanPlus.

Bitte bringen Sie bequeme, bewegungsfreundliche und unempfindliche Bekleidung sowie entsprechendes Schuhwerk oder Stoppsocken mit!

Anmeldeschluss: 4.10.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Susanne Carl

Kursbeschreibung:

Drunter und drüber – wer sagt, wo es lang geht? Chefin und Sekretär, Hund und Herrchen, Weißclown und dummer August, Hoch- und Tiefstatus: der Clown kann jede Rolle lieben! Für ihn sind Hierarchien vergnügliche Spielanlässe. Der Alltag eines jeden  bietet dafür vielschichtiges Anschauungsmaterial und Inspiration. Welche Kapitänin bin ich? Wie spiele ich mit Freude den Chorknaben, der gar nicht singen kann! Statusverlust ist einer der komischen Höhepunkte – ob im Duett oder in der Gruppe.

In diesem intensiven Workshop erforschen die Teilnehmer*innen  das Themenfeld Hierarchie als Spielpotenzial,  erproben verschiedene Rollen,  öffnen sich für überraschende, clowneske Reaktionen und lernen wesentliche Spielprinzipien kennen.

Der Perspektivwechsel mit der roten Nase lädt zu Offenheit, Neugierde, Spielfreude, Optimismus und neuen Freiheiten ein. Jede Persönlichkeit gibt ihrem Clown die ganz eigene Färbung.Der Schwerpunkt liegt auf emotionalem Körpertheater. In einmaliger Weise kommuniziert der Clown seine Abenteuer mit dem Publikum – herzlich, voller Gefühl und meist ohne Worte.

Im Mittelpunkt steht das Ausprobieren. Vielfältige Übungen z.B. zu unterschiedlichen Rollen und Körperarbeit,  wie  auch z.B. für  Achtsamkeit und Timing, unterstützen das Entdecken von clownesken Momenten voller Imagination und Phantasie. Vielleicht werden auch schon kleine Szenen entstehen.

Das Bewusstsein über  Status unterstützt Klarheit und Freiheit in jeder Theaterarbeit!

Bitte Bewegungskleidung(Zwiebellook), dicke Stoppersocken bzw.  leichte Turnschuhe für drinnen o.ä., rote Nase (wenn vorhanden) und Kopfbedeckungen, Hüte, Mützen, Accessoires etc., die etwas über Hierarchie erzählen, mitbringen.

Müssen sie in diesem Kurs lustig sein? Nein! Aber sie dürfen!

Vorraussetzung: Vorkenntnisse in Theaterarbeit (auch Tanz/ Bewegung, Maske, Clown, Performance etc….)

Susanne Carl

Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, beide Staatsexamina Lehramt Kunsterziehung, Ausbildung zur Clownin / Körpertheater im In- und Ausland, Performancekonzept The Fool / Franki Anderson in England. Fortbildungen bei Familie Flöz, Maskentheater. 20 Jahre Lehrauftrag Spielformen/ Masken an der Universität Regensburg. Seminare und Projekte in  Kooperation mit Staatstheater Nürnberg , Landestheater Salzburg u.v.a.. Zahlreiche Kunstprojekte im öffentlichen Raum. 2007 Kulturpreis der Stadt Nürnberg, 2015 Paula Maurer Preis.

Buch:  »Ich bin nicht auf dieser Welt«, Inszenierte Fotografie mit Masken, Susanne Carl, Bruno Weiß, zahlreiche farbige Abbildungen. Herausgegeben vom Institut für moderne Kunst Nürnberg im Verlag für moderne Kunst, Wien. 2016.

 

Anmeldeschluss: 31.10.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Michael Aust

Kursbeschreibung:

Ob vom Direktorat mal eben so eingeteilt oder ob aus eigenem Interesse heran gewagt – es gibt viele Möglichkeiten, wie es dazu kommt, dass man irgendwann mit einer Theatergruppe auf einer Probe landet. Doch was nun? Was ist zu tun?

Dieser eintägige Workshop wendet sich an alle Theaterlehrer*innen, die sich irgendwie noch am Anfang ihres Theaterlehrer-Daseins fühlen.

Auf möglichst praktischem Weg sollen Möglichkeiten des Kennenlernens, des Probens und Erarbeitens von Schultheater bis zu einer Abschlusspräsentation aufgezeigt werden. Wie kann eine Probe gelingen, welche Räumlichkeiten braucht es, woher bekomme ich Stoffe und Texte? Oder welche Informationsquellen und Fortbildungsmöglichkeiten gibt es, welche rechtlichen und schulorganisatorischen Aspekte sind zu beachten? Worum geht es beim Schultheater überhaupt?

Es soll Zeit und Raum sein, zum einiges mitzunehmen, vor allem aber Fragen zu stellen.

Der Workshop kann nicht mehr als eine Anregung sein und soll Lust machen auf weitere Fortbildungen oder eine Ausbildung als Theaterlehrer*in.

Um bequeme, bewegungsfreundliche und unempfindliche Kleidung wird gebeten!

Michael Aust ist seit vielen Jahren Theaterlehrer am Egbert-Gymnasium, Münsterschwarzach. Er leitete in dieser Funktion Schülertheatergruppen jeden Alters an und produzierte Stücke in verschiedensten Formaten. Neben der schulischen Tätigkeit absolvierte er den Qualifizierungslehrgang in Dillingen und das Erweiterungsstudium an der Universität Erlangen-Nürnberg. Ergänzend qualifizierte er sich als Filmlehrer am PI in München. Er organisiert Fortbildungsveranstaltungen im Bezirk Unterfranken, leitet seit einigen Jahren den Verband für Theaterlehrer am Gymnasium (TAG) und engagiert sich aktuell in führender Funktion für die Theatertage des Gymnasiums in Bayern.  

 

Anmeldeschluss: 7.11.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: Donnerstag, 9:00 – 17:00 Uhr und Freitag, 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 20,- € für Lehrkräfte aus Bayern

Leitung: Marius Dechant, Kristin Treiner-Kleischmann, Gudrun Wolfrum

Kursbeschreibung:

Das neue Motto der Nürnberger Kulturtage der Grund-, Mittel- und Förderschulen ermutigt in großer Offenheit zu einer Suche nach Räumen und Welten, die nicht unbedingt auf den ersten Blick offen liegen. Ein Dazwischen kann sich überall und in jeder Hinsicht finden und erfinden lassen. Räumlich, zeitlich, methodisch, als Ergebnis oder Übergang, als vorübergehende Phase oder Zustand.

Diese Fortbildung richtet sich wie bereits in den vergangenen Jahren an alle Lehrer*innen, die leidenschaftlich gern mit ihren Schüler*innen schöpferisch und gestaltend tätig sind. Vom (Bilder-)Buch zu theatralen Szenen, von der Materialerprobung zu künstlerischer Gestaltung, von ersten Rhythmikübungen zum gemeinsamen Musikmachen – wir probieren (uns) aus und bekommen vielleicht Lust auf eine Erprobung und Umsetzung zusammen mit unseren Schüler*innen im Klassenzimmer und in der Schulaula. Wir wollen allen Mut machen, am Ende ihrer prozessualen Arbeit mit ihren Klassen und Gruppen auch vermeintlich kleine Ergebnisse in einem professionellen und wertschätzenden Rahmen zu präsentieren. Alle angebotenen Workshops können nacheinander besucht werden.

Workshop „Musik“ mit Andrea Herzog (Friedrich-Wanderer-Schule Nürnberg, Fachberatung Musik):

Zwischen den Welten … Welten dazwischen … Verbindungen schaffen … Neues sehen und hören … Zwischenräume nutzen …

Musik ist die Sprache der Menschen, die bekanntlich ganz ohne Worte auskommt, aber trotzdem oder gerade deswegen Brücken zwischen den Welten schaffen kann. Musik lenkt den Blick noch einmal ganz anders auf Situationen und Stimmungen. Musik kann überraschende Momente und Verbindungen ermöglichen.

Mit einem Schwerpunkt auf Rhythmik und Bewegung sollen in diesem Workshop Spielideen vorgestellt werden, die zum einen rasch im Unterrichtsalltag umgesetzt werden können, aber auch kreative Anregungen für Theater und Kunstaktionen bieten.

Workshop „Kunst – ZwischenWelten ZwischenRäume ZwischenWorte mit Kristin Treiner-Kleischmann:

In diesem Workshop geht es darum, den Blick auf das „Dazwischen“ zu lenken und darum, das auf den ersten Blick Vorhandene in den Hintergrund treten zu lassen.

Auf die Vielfalt und Weite des Themas „ZwischenWelten“ werden wir gemeinsam schauen. In kurzweiligen Erprobungsphasen versuchen wir uns im Entdecken und bildnerischen Spiel mit Zwischenräumen. Literarische Impulse regen die Auseinandersetzung mit Zwischenworten an. Die Bedeutsamkeit der Thematik in der Bildenden und Performativen Kunst ermöglicht uns im Anschluss Anregungen für eigene Umsetzungsversuche, die den Teilnehmern zur Auswahl stehen.

Workshop „Theater – Ein Bilderbuch kommt auf die Bühne“ mit Andrea Maria Erl (Regisseurin, Theater Mummpitz):

Wie wird aus einem Bilderbuch ein spannendes Theaterstück?
Was steckt alles drin in so einem Buch?
Wie entwickelt man gemeinsam szenische Lösungen?

Spielerisch gehen wir an diese Fragen und finden gemeinsam verschiedene Möglichkeiten am Beispiel des Bilderbuches „Frau Meier die Amsel“ von Wolfgang Erlbruch.

Praktisch und mit viel Spielfreude werden Themen angegangen, die Ihnen bei der „Theaterarbeit mit Kindern“ hilfreich sein können.

 

Um bequeme, bewegungsfreundliche und unempfindliche Kleidung wird gebeten!

 

Anmeldeschluss: 14.11.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Sandra Ettling

Kursbeschreibung:

„Spielen heisst, den Raum zu empfangen und sich dem zu öffnen, was bereits in uns liegt: Kreativität und Ideen.“ (Lecoq)

Jeder Körper hat seine eigene Stimme, seinen eigenen Rhythmus. Wir begeben uns auf die Suche nach unseren Bewegungsmustern, Atem, Rhythmus, Stimme in den Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft und kreieren bzw. finden so Charaktere deren Welt wir dann erforschen.

Bitte bequeme schwarze oder dunkle Kleidung mitbringen!

Nach ihrer Ausbildung zur staatl. anerk. Dipl.Sozialpädagogin arbeitet Sandra Ettling seit Juli 2004 als freischaffende Künstlerin „dieMADAM“ in den Handwerken Feuershow, artistische Unterhaltungsprogamme, Gaukeley, Stelzenaktion, Kinderzirkus, Schauspiel und Musik.

Durch regelmäßige Fortbildungen in den Bereichen Akrobatik, Feuerartistik, Clown, Narr, Schauspiel, Gesang, Tanz und Stimme erweitert sie ihr facettenreiches Repertoire stetig.

Seit 2007 vertieft sie den Bereich der physischen Theaterarbeit nach Lecoq. Zuletzt 2013/2014 im one-year-program HELIKOS internationale Theaterschule Florenz.

 

Anmeldeschluss: 18.11.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Programm 1. Halbjahr 2020

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Michael Aust

Kursbeschreibung:

„Technik im Theater, das  machen bei mir die Techniker!“ – „Technik im Theater, irgendwie funktioniert das schon.“

Wer etwas genauer Bescheid wissen will, für den bietet dieser eintägige Workshop einen praxisnahen Einblick in technische Grundfragen des Schultheaters. Ein besonderes physikalisches oder elektrotechnisches Vorwissen braucht es dazu erst einmal nicht.

Im Vordergrund stehen Versuche mit Licht- und Tonsteuerung, sowie eventuell Möglichkeiten von Videoeinsatz und Sicherheitsfragen. Überlegungen zu notwendigen und sinnvollen Anschaffungen sowie ein Einblick in verschiedene Informationsquellen werden das Angebot des Workshops abrunden.

Um bequeme, bewegungsfreundliche und unempfindliche Kleidung wird gebeten!

Michael Aust ist seit vielen Jahren Theaterlehrer am Egbert-Gymnasium, Münsterschwarzach. Er leitete in dieser Funktion Schülertheatergruppen jeden Alters an und produzierte Stücke in verschiedensten Formaten. Neben der schulischen Tätigkeit absolvierte er den Qualifizierungslehrgang in Dillingen und das Erweiterungsstudium an der Universität Erlangen-Nürnberg. Ergänzend qualifizierte er sich als Filmlehrer am PI in München. Er organisiert Fortbildungsveranstaltungen im Bezirk Unterfranken, leitet seit einigen Jahren den Verband für Theaterlehrer am Gymnasium (TAG) und engagiert sich aktuell in führender Funktion für die Theatertage des Gymnasiums in Bayern.  

 

Anmeldeschluss: 13.1.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Susanne Carl

Kursbeschreibung:

Welche Möglichkeiten hat eine Maske „Ich liebe dich“ zu sagen? Was wird relevant, wenn Text und Stimme weg fallen? Welche Techniken führen im Maskentheater zu nachvollziehbaren, berührenden Handlungen, vielleicht sogar voller Komik? Stimmt das Klischee, dass immer langsam und groß gespielt werden muss? Wie kann diese Spielform ihr Potenzial entfalten und welche Ideen überfordern sie?

In diesem Workshop wird die spezifische Grammatik für Maskentheater vorgestellt: Spannungsstufen und Rhythmus(wechsel), Atmung und Stille, Emotion und Präsenz, Körperwahrnehmung und minimaler/ maximaler Ausdruck, Blickrichtung und Fokus, das Prinzip „une a la fois“. Vermeintliche Kleinigkeiten können da eine große Rolle spielen!

Das Publikum sieht alles. Der Kern für die Verständlichkeit einer Erzählung ist die Transformation der Ideen in Körper, Bewegung, Bilder, Handlung und Requisit. Es werden kurze Szenen entwickelt und besonderes Handwerkszeug für Maskentheater ausprobiert. Gespielt wird mit den zahlreichen, von Susanne Carl gestalteten, Charaktermasken und vielen Perücken. Jede Maske kann mit anderer Haartracht (Druckknopfsystem Maske/ Perücke) schnell in einen anderen Typen verwandelt werden.

Dieser Workshop ist zum Einen eine Vertiefung für den Kurs „Workshop Maskenspiel – die Magie der Verwandlung“ und zum Anderen eine Fortbildung für das ganze Themenfeld nonverbaler Theaterformen wie z.B. auch emotionales Körpertheater, Clown.

Voraussetzungen: Vorkenntnisse in Theaterarbeit (auch Tanz/ Bewegung, Maske, Clown, Performance etc….)

Bitte bringen Sie Bewegungskleidung (Zwiebellook), (Stopper)Socken o.ä. und Kostüme(teile), Accessoires, Schuhe, (Hand)Taschen mit! Interessant sind Kleidungsstücke, die etwas erzählen für Männer, Frauen, Alte, Junge, so dass ein inspirierender Fundus zur Verfügung steht. Mehr ist in diesem Fall mehr!

Susanne Carl

Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, beide Staatsexamina Lehramt Kunsterziehung, Ausbildung zur Clownin / Körpertheater im In- und Ausland, Performancekonzept The Fool / Franki Anderson in England. Fortbildungen bei Familie Flöz, Maskentheater. 20 Jahre Lehrauftrag Spielformen/ Masken an der Universität Regensburg. Seminare und Projekte in  Kooperation mit Staatstheater Nürnberg , Landestheater Salzburg u.v.a.. Zahlreiche Kunstprojekte im öffentlichen Raum. 2007 Kulturpreis der Stadt Nürnberg, 2015 Paula Maurer Preis.

Buch:  »Ich bin nicht auf dieser Welt«, Inszenierte Fotografie mit Masken, Susanne Carl, Bruno Weiß, zahlreiche farbige Abbildungen. Herausgegeben vom Institut für moderne Kunst Nürnberg im Verlag für moderne Kunst, Wien. 2016.

 

Anmeldeschluss: 21.1.2019

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS!

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Sie möchten das Kursprogramm der Akademie für Schultheater und performative Bildung 3-4 x jährlich via Email erhalten?

Dann senden Sie uns doch einfach eine kurze Nachricht mit folgendem Onlineformular:





Anrede:

FrauHerr

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (bitte klicken Sie die Checkbox an):
Ja, bitte senden sie mir 3-4 x jährlich das aktuelle Kursprogramm der Akademie für Schultheater und performative Bildung via Email zu!

Hinweis zum Datenschutz: Hinsichtlich der mit diesem Formular übertragenen Daten, deren Zweck, Notwendigkeit und dessen rechtlichen Grundlagen gelten die allgemeinen Hinweise in der Datenschutzerklärung.