Theater/Darstellendes Spiel

Winterhalbjahr 2017/18

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Tilmann Ziemke (Kiel)

Kursbeschreibung:

Am Beispiel eines Projekts aus dem Theaterunterricht eines 12. Jahrgangs (Collage zum Thema „Was läuft falsch in unserer Welt?“) erfahren die Teilnehmer*innen dieses Workshops in Theorie und Praxis, wie man mit Hilfe eines vorgegebenen Rahmens eine spannende Eigenproduktion gestalten kann, in der die Schüler*innen sich mit der Welt, in der sie leben, auseinandersetzen.

Inhalte des Workshops:

  • Beispiele des Politischen im Theater und Schultheater
  • Vorstellung und Erspielung eines Rahmens nach dem Stück „Weltende“ von Jura Soyfer
  • Textbausteine als Impuls für eigene Szenen
  • Erarbeitung einer Ensemble-Choreographie.

Die Collage eignet sich auch für die Sek I!!!

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten!

Tilmann Ziemke, langjähriger Landesfachberater, Lehrer, Dozent und Studienleiter für Darstellendes Spiel in Schleswig-Holstein, Mitautor von Lehrwerken und Büchern für Darstellendes Spiel und Theater, Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes Theater in Schulen (BV.TS)

Anmeldeschluss: 18.9.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 30,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 15,- € für Lehrkräfte

Leitung: Marina Krauß u.a.

Kursbeschreibung:

Wie bisher orientiert sich das Programm dieses nunmehr vierten Fachtags an den aktuellen Themen und der Entwicklungsdynamik der Beruflichen Oberschule in Bayern. Gegenüber den letzten Jahren gibt es allerdings eine kleine Besonderheit: Der Vormittagsteil des Fachtages wird in diesem Jahr von der MB-Dienststelle Nordbayern veranstaltet. Am Nachmittag übernimmt dann die Akademie für Schultheater und performative Bildung.

Teil I (MB-Dienststelle Nordbayern): Theater benoten?!

Ab September 2018 kann an den bayerischen Berufsoberschulen das Fach Szenisches Gestalten angeboten werden. Die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen werden in diesem profilerweiternden Wahlpflichtfach benotet. Wie soll man als Theaterlehrer dabei vorgehen? Worauf muss man achten? Die Arbeit in diesem Fach ist nicht nur im Hinblick auf eine Aufführung ergebnisorientiert, sondern in den Proben in erster Linie prozessorientiert. Als Lehrer benötigt man klare Kriterien, an denen die vielfältigen Leistungen der Schüler bewertet werden. Notengebung ist sicher nicht das Ende der Kunst. Wer seine Erwartungshaltung den Schülern transparent anhand von Kriterien klarmacht, steigert oftmals seine Unterrichtsqualität nachhaltig. Lisa Baierl, seit Jahren Theaterlehrerin an der BO in Fürth, und Maximilian Weig, u.a. Mitherausgeber der Fachzeitschrift „Schultheater“ (z.B. Heft 18 Bewerten), werden an praktischen Beispielen mit den Teilnehmern des Lehrgangs erarbeiten, wie man auch in einem künstlerischen Fach wie Theater zu einer vergleichbaren Bewertung gelangen kann.

Teil II (Akademie für Schultheater und performative Bildung): Theater sehen, analysieren und besprechen!

Das Nachmittagsprogramm sieht einen Besuch des freien Jugendtheaters „zwo sieben“ vor. In postdramatischer Form wird „Antigone“ als Live-Hörspiel gegeben. Über die Chancen und Herausforderungen dieser Theaterform in einem Fach „Szenisches Gestalten“ diskutieren die Teilnehmer im anschließenden Publikumsgespräch mit der Regisseurin Sonja Hilpert.

Um bequeme, bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten! Bitte melden sie sich zu beiden Teilen über FIBS an!

Anmeldeschluss: 2.10.2017

> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Thomas Ritter, Farina Simbek, Tanja Klepacki u.a.

Kursbeschreibung:

Im Rahmen dieses Fachtags geht es um die Zusammenhänge von Politik, Theater und Geschichtsvermittlung. Neben theoretischen Inputs wird anhand von konkreten Praxisbeispielen gezeigt, wie dieses Themenspektrum gewinnbringend in den Theaterunterricht eingebracht werden kann. Teil dieses Fachtags ist außerdem ein gemeinsamer Vorstellungsbesuch:

SPURENSUCHE

Mit Schuljahresbeginn 2015/16 hat eine über 30köpfige Theatergruppe, bestehend aus Schülerinnen und Schülern des Ernst-Mach-Gymnasiums und der Mittelschule Haar, die Spurensuche in eine schwierige Vergangenheit aufgenommen.
Nach historischen und familiären Recherchen führten die Spuren vor allem zur ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar, in der es im Nationalsozialismus zu furchtbaren Euthanasie-Verbrechen kam. Herausgekommen ist auch eine Suche heutiger Jugendlicher nach der Bedeutung und Wirkweise ihrer Selbst in der Welt und nach den eigenen Wurzeln: Was für ein Mensch willst Du sein?
Die dokumentarisch-performative Inszenierung unter der Leitung von Farina Simbeck und Thomas Ritter theatralisiert diese Spurensuche und gedenkt besonders den Euthanasieopfern.

Nach verschiedenen Auftritten in ganz Bayern sowie einem Gastspiel in Cork (IRL) ist die Theatergruppe am 9. Oktober 2017 nun für zwei Aufführung (11:00 Uhr und 18:00 Uhr) in der Akademie für Schultheater und performative Bildung zu Gast.

Um bequeme, bewegungsfreundliche und unempfindliche Kleidung sowie passendes Schuhwerk wird gebeten!

Anmeldeschluss: 2.10.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 9:30 – 16:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Olaf Möller

Kursbeschreibung:

Wie kann ich den Zauber, der in meiner Puppe wohnt, freisetzen? Worauf muss ich achten und was sollte ich besser vermeiden, damit das Spiel in Fluss kommt, Spaß macht und auch das Spiel aus dem Stehgreif leicht fällt? Und was hilft mir, meine Puppe in der pädagogischen Arbeit einzusetzen?

Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich der Workshop in Praxis und Theorie. Das Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmenden einen leichten und fröhlichen Einstieg in die Kunst des Handpuppenspiels zu vermitteln. Eine Mischung aus Tipps, Spielen und Übungen hilft ihnen, ihre Freude am Spiel mit den Handpuppen zu wecken bzw. zu vertiefen und sich ganz spielerisch Routine in der Puppenführung anzueignen, Sicherheit im Spiel zu gewinnen und etwaige Spielhemmungen abzubauen.

Tricks für das Spiel aus dem Stehgreif sowie Strategien für einen spielerischen Umgang mit kritischen Situationen und Störungen werden vermittelt und ausprobiert und Anregungen für den spielpädagogischen Einsatz von Handpuppen gegeben.

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf dem Spiel mit großen Klappmaulpuppen, die besonders lebendig wirken, da sich der Mund und die Hand separat bespielen lassen. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Eine große Anzahl dieser Puppen kann zur Verfügung gestellt werden und eigene Klappmaulpuppen sind ganz besonders willkommen.

Um bequeme, bewegungsfreundliche und unempfindliche Kleidung wird gebeten!

Olaf Möller, Dipl. Sozialpädagoge, Theaterpädagoge, Puppenspieler und Schauspieler. Autor von „Große Handpuppen ins Spiel bringen“ und „Starke Stücke für große Handpuppen“. Ausbildung in Improvisation und Theater bei Franki Anderson, in der Zirkusschule “FOOL-TIME National Centre for Circus Skills and Performing Arts” (Bristol/England) und der Arbeitsgemeinschaft Spiel und Theater Frankfurt. Schwerpunkte in Figurentheater, Improvisationstheater und Spielpädagogik. Seit 1999 bildet er bundesweit und international für den spielpädagogischen Einsatz großer Handpuppen aus.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.lebendiges-handpuppenspiel.de oder www.lebendiges-handpuppenspiel.de/gallery

 

Anmeldeschluss: 5.10.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Christian Vittinghoff

Kursbeschreibung:

Der Nürnberger Kostüm- und Bühnenbildner Christian Vittinghoff führt uns mit einem kurzen historischen Überblick ein in die Welt der Bühnen- und Lichtgestaltung. In einem knappen theoretischen Impuls beschäftigen sich die KurstteilnehmerInnen zunächst mit den Funktionen der Raumgestaltung sowie mit der „Dramaturgie des Raumes“.

Darüber hinaus entdecken wir, nach einer Einführung in den Modellbau, in vielen praktischen Übungen an und auf der Bühne den Bühnenraum (neu) und gestalten diesen mit einfach Mitteln. Dazu gehört auch eine praktische Einführung in die Lichtgestaltung unter Berücksichtigung ihrer dramaturgischen Wirkung und Funktion. Darüber hinaus kommt auch die Materialkunde sowie die korrekte methodische Anwendung der technischen Materialien nicht zu kurz.

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreunliche Kleidung wird gebeten!

Christian Vittinghoff:
  • geboren in Würzburg 1965
  • studierte an der Kunstakademie in Antwerpen freie Malerei
  • Assistent der Ausstattung (Robert Geiger) Staatsschauspiel Nürnberg 1996 bis 1999
  • Ausstattungsleitung am Landestheater Schwaben
  • freier Bühnen- und Kostümbildner, freier bildender Künstler und Kunstpädagoge seit 2002
  • Theaterproduktionen Bühne (Raum, Licht Video) und Kostüm:
    Staatsschauspiel Nürnberg, Theater Erlangen, Landestheater Schwaben, Combinale Lübeck, Gostner Hoftheater, Theater im Turm Köln,Forumtheater Stuttgart, Fitz Stuttgart, Kulturcentrum Skåne (S)
  • 2005 bis 2010 Aufenthalt in Schweden
  • seit 2010 in Nürnberg
    arbeitet als freier Bühnen- und Kostümbildner, bildender Künstler
  • gründete 2011und leitet seitdem den KunstRaum, Atelier für Künstler mit Behinderungen

 

Anmeldeschluss: 8.11.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit:

Mittwoch, 8:30–17:00 Uhr
Donnerstag, 8:30–17:00 Uhr
Freitag, 8:30–13:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Leitung: Marius Dechant, Ulrike Mönch-Heinz, Andres Müller, Kristin Treiner-Kleischmann, Gudrun Wolfrum

Inhalt:

AUFBRECHEN! so lautet das Motto der Nürnberger Kulturtage der Grund-, Mittel- und Förderschulen 2018.

Diese Fortbildung richtet sich an alle Lehrer*innen, die leidenschaftlich gern mit ihren Schüler*innen musische Prozesse durchlaufen und stets auf der Suche nach kreativem Input sind.

Wir bieten einen zweieinhalbtägigen Lehrgang mit unterschiedlichen Workshops an, die zum einen Grundlagen der theatralen, filmischen und bildnerisch künstlerischen Arbeit mit Schüler*innen vermitteln, zum anderen Ideen für eine mögliche Verschränkung und Ausweitung der genannten Bereiche liefern. Wir wollen allen Teilnehmer*innen Mut machen, am Ende ihrer prozessualen Arbeit mit ihren Klassen und Gruppen auch vermeintlich kleine Ergebnisse in einem professionellen und wertschätzenden Rahmen zu präsentieren. Vielleicht in der Schulaula oder der Eingangshalle der Schule, vielleicht aber auch bei den Kulturtagen 2018!

Workshop 1: Warm Up: Körper – Bewegung – Präsenz

Die Teilnehmer*innen bekommen eine Auswahl an grundlegenden Übungen an die Hand, mit denen sie das Körperbewusstsein von Schüler*innen und deren Präsenz auf der Bühne bzw.im Raum stärken können. Dabei sollen vielfältige Methoden erprobt werden, aus denen die Lehrer*innen in der Praxis nach Bedarf und Vorliebe der Lerngruppe wählen können.

Workshop 2: Musik und Szene

Eine Szene ohne Sprache – gerade so lang wie ein ausgewähltes Musikstück dauert – wird entwickelt und wiederholbar eingeübt.

Damit das Vergnügen nicht zu kurz kommt, und das Gelingen garantiert werden kann, werden die Teilnehmer*innen durch eine aufeinander aufbauende, bewährte Reihe von Übungen und Warming-Ups vorbereitend und begleitend zum Ziel geführt.

Workshop 3: Performative Prozesse im Unterricht

Kunst wird immer stärker auch als Prozess wahrgenommen. Die Beziehung von Kunst und Alltag hat sich unter dem Einfluss des Performativen verändert. Kunst interessiert sich für Alltägliches und Unvollkommenes.

Im Rahmen dieses Kurses soll den Teilnehmer*innen ein performativer Zugang zu künstlerischen Themen ermöglicht werden. Die Teilnehmer*innen erhalten Anregungen für sich selbst und für das performative Arbeiten mit Schüler*innen jeder Schul- und Altersstufe.

Workshop 4: Kunst und Szene

Dieser Workshop ist thematisch einem Museumsbesuch nachempfunden. Dies ermöglicht den Teilnehmer*innen, bereits zu Beginn in eine Rolle zu schlüpfen, die ihnen jedoch noch kein bewusstes szenisches Verhalten abverlangt und beinahe unmerklich geschieht, um sie behutsam in den Bereich „Kunst und Szene“ zu begleiten.

Eingebettet in diese inszenierte Museumsführung werden verschiedene Methoden angeboten, sich szenisch verschiedenen Kunstwerken in ihrem Inhalt, vielleicht ihrer Aussagekraft anzunähern.

Workshop 5: Film

Der Workshop gibt einen Einblick in die Prinzipien der Filmarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Dabei erarbeiten die Teilnehmer*innen in Kleingruppen nach einer kurzen theoretischen Einführung eigenes Filmmaterial, an Hand dessen Grundsatzwissen erklärt und vermittelt wird.

Workshop 6: Schwarzlicht

In diesem Workshop werden Einblicke in die faszinierenden Möglichkeiten des Schwarzlichttheaters vermittelt. Die Teilnehmer*innen lernen unterschiedliche Materialien kennen und erproben deren besondere Wirkungen und Anwendungsprinzipien in kurzen Szenen.

 

Um bewegungsfreundliche und unempfindliche Bekleidung wird gebeten!

Marius Dechant
Ulrike Mönch-Heinz, Lehrerin in der Oberstufe am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Nürnberg-Langwasser, Theaterlehrerin (Staatsexamen, Studiengang Darstellendes Spiel/Theater an der FAU Erlangen-Nürnberg), Organisatorin der Nürnberger Kulturtage der Grund-, Haupt- und Förderschulen, Referentin in der Weiterbildung von Theaterlehrern in der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen, Multiplikatorin für Szenisches Lernen, 2. Vorsitzende des Pädagogischen Arbeitskreis Schultheater in Bayern (PAKS) und Vorsitzende des Bundesverbandes für Theater in Schulen (BV.TS/Doppelspitze).  
Andres Müller, Journalist und Fernsehautor, war nach seinem Medienwissenschaftenstudium in Erlangen mehrere Jahre für die großen privaten Sender tätig. Seit über 10 Jahren realisiert er regelmäßig mit Kindern verschiedenste Film-Projekte und produziert Filme für verschiedene Firmen und Institutionen.  
Kristin Treiner-Kleischmann, geb. 1972, arbeitet seit dem 2. Staatsexamen 1999 überwiegend im Grundschulbereich. 2002 gründete sie als Fachberaterin für das Fach Kunsterziehung den Lehrerarbeitskreis und wirkte im Team der Kulturtage als Ansprechpartnerin für die Bildende Kunst mit. Ihre private Tanzausbildung nutzt sie seit dem Jahr 2013, um an der Friedrich-Alexander-Universität den Bereich „Musik und Szene“ für die MUBIKIN-Lehrerfortbildungen und Ausbildung von LehrerInnen im Bereich der Basiskompetenzerweiterung anzubieten.  
Gudrun Wolfrum

Anmeldeschluss: 8.11.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 16:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für Lehrkräfte

Leitung: Hannes Hoffmann

Kursbeschreibung:

In diesem magischen Workshop lernen GrundschullehrerInnen ihre SchülerInnen künftig auf performative Art und Weise zu bezaubern. Der freie Theaterpädagoge und Schauspieler Hannes Hoffmann zeigt in vielen praktischen Übungen wie Themen wie Ausgrenzung und Angst durch schnell erlernbare Zaubertricks und spielerisch eingebettet in Geschichten aufgegriffen und auf gewinnbringende Weise mit Kindern behandelt werden können. Frei nach dem Motto: Zaubern leichtgemacht!

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten!

Hannes Hoffmann

  • Geboren am 3.10.1985
  • Studium der Theaterwissenschaft, Pädagogik und Darstellendes Spiel (Universität Erlangen-Nürnberg)
  • 2008 – 2010: Schauspielunterricht bei Werner Müller (Pantomime PAN), Thomas L. Dietz (Staatstheater Nürnberg)
  • seit 2010: Fortbildungen im Bereich Figurentheater, u. A. bei Neville Tranter (Stuffed Puppet Theatre), Bodo Schulte (Käpt’n Blaubär), Anurupa Roy (Katkatha, Neu Delhi)
  • seit 2010: freier Theaterpädagoge und Schauspieler, u. A. am Figurentheater Salz+Pfeffer, Dehnberger Hoftheater, Landestheater Oberpfalz
hoffmann

Anmeldeschluss: 11.11.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 16:00 – 19:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 40,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 20,- € für Lehrkräfte

Leitung: Glenn Giera-Bay

Kursbeschreibung:

Im Film wird heute jeder zum Actionhero! Ob James Bond, Supergirl oder Captain Jack Sparrow: Hier wird getreten, gespuckt, gekratzt, gewürgt, an den Haaren gezogen und geschlagen! Solche und andere „actiongeladenen“ Szenen lassen sich auch – ohne Schmerzen zu verursachen – auf die Schultheaterbühne übertragen, denn beim Bühnenkampf werden die Gesetze des Kampfes umgekehrt: Es führt nicht der Agressor, sondern der Verteidiger. Nur so entsteht das berühmte „Miteinander-Gegeneinander“. In diesem Workshop lernen TheaterlehrerInnen die Tricks des Bühnenkampfes bis hin zu einer fertigen Kampfchoreographie. Dabei werden die körperliche Durchlässigkeit sowie die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit gefördert.

Bitte bringen Sie Trainingskleidung mit und vergessen Sie die Wasserflasche nicht!

Glenn Giera-Bay ist Schauspieler und Theaterpädagoge, sowie Spielleiter. Er ist regelmäßig Referent an der Theater-Akademie Stuttgart, an der Freiburger Schauspielschule und an der Akademie für Lehrerfortbildungen in Dillingen, wo er unter anderem den Qualifizierungslehrgang zum Theaterlehrer mit Zertifikat betreut.

Anmeldeschluss: 21.11.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr

Ort: AkademieLAB (Kulturwerkstatt Auf AEG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 0,- €

Leitung: Tanja Klepacki, Astrid Hornung, Hans Hunglinger, Wolfgang Bräuer

Kursbeschreibung:

In unserem neuen Zentrum für Kultur und Kulturelle Bildung finden Lehrkräfte aller Schularten Fort-und Weiterbildungsangebote für sich und eine breite Palette an kreativen Workshop-Angeboten für Ihre Schülerinnen und Schüler im Klassenverband. Der KinderKunstRaum ist ihr Partner für bedarfsgerechte Projektentwicklung für ihre Schulklasse oder Hortgruppe, wenn es um die Auseinandersetzung mit bildender Kunst, die spartenübergreifend mit Medien, darstellender Kunst oder interkulturellem Lernen kombiniert wird, geht. Um Angebote bedarfsgerecht zu entwickeln, ist die Reflexion der eigenen Arbeit und der Erfahrungsaustausch mit Lehrkräften und Erzieherinnen und Erziehern ein wichtiger Teil der Arbeit.

Bei dieser Veranstaltung ist auch die Akademie für Schultheater und Theaterpädagogik dabei, deren Schwerpunkt in der Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften sämtlicher Schularten liegt, die im Bereich des Schultheaters oder im Bereich des Szenischen Lernens (Theater als Unterrichtsmethode) arbeiten bzw. zukünftig arbeiten möchten. Das Angebot richtet sich sowohl an Anfängerinnen und Anfänger als auch an erfahrene (Theater-)Lehrkräfte und umfasst beispielsweise Kurse, Fachtage und Tagungen aus den Themenbereichen Schauspieltheorie und -praxis, Regie und Dramaturgie, Sprache und Sprechen, Didaktik des Schultheaters, Improvisation sowie Körperarbeit.

Der KinderKunstRaum und die Akademie für Schultheater und Theaterpädagogik informieren über ihre Arbeit. Sie können einige Angebote aus dem Programm selber ausprobieren und lernen die Räume und Möglichkeiten der neuen Kulturwerkstatt auf AEG kennen.

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten!

Anmeldeschluss: 1.2.2017

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

 

Weitere Kursangebote folgen in Kürze!

 

Sie möchten das Kursprogramm der Akademie für Schultheater und performative Bildung 2-3 x jährlich via Email erhalten?

Dann senden Sie uns doch einfach eine kurze Nachricht mit folgendem Onlineformular:





Anrede:

FrauHerr

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (bitte klicken Sie die Checkbox an):
Ja, bitte senden sie mir 2-3 x jährlich das aktuelle Kursprogramm der Akademie für Schultheater und performative Bildung via Email zu!