Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Kursprogramm

Theater/Darstellendes Spiel

Winterhalbjahr 2016/17

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: Werkstatt 141 Auf AEG (Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für bay. Lehrkräfte

Kursleitung: Marina Krauß, André Studt

Kursbeschreibung:

Wie schon in den letzten Jahren orientiert sich das Programm dieses Fachtags an den aktuellen Themen und Entwicklungsdynamiken der Beruflichen Oberschulen. Dabei wechseln sich informative Einheiten mit theoretischen und rezeptiven Inputs auf spannende Weise ab.

Zum Einstieg informiert der Verband „Theater an Beruflichen Oberschulen“ über das Wahlfach Theater, Theater in der F- Vorklasse und die Theatertage im März 2017 in Amberg.

Im Anschluss spricht André Studt, Dozent für angewandte Theater- und Medienwissenschaft an der FAU Erlangen-Nürnberg, zum Thema „Die Krise der Repräsentation – Herausforderung für das Schultheater“.

Um die Theorie gleich mit einer praktischen Rezeptionserfahrung verknüpfen zu können, besuchen wir zum Abschluss des Fachtages gemeinsam die aktuelle Performance „ROMANTIC ROOM“ des Theater „zwo sieben“. Im Anschluss besteht die Möglichkeit mit den Performern im Rahmen einer Diskussionsrunde, die von André Studt moderiert wird, selbst ins Gespräch zu kommen.

Zur Performance „ROMANTIC ROOM“

Mehr blaue Blumen, mehr Drama, mehr Zeit, mehr Liebesbriefe. Wir feiern das große Gefühl, die verklärte Erinnerung, die sinnlose Schwärmerei. Das Gewöhnliche soll geheimnisvoll werden, das Bekannte die Würde des Unbekannten bekommen und das Endliche den Schein der Unendlichkeit. Ein Theaterraum wird zum ROMANTIC ROOM; ein Schauplatz, um uns aus der Hölle der Zweckmäßigkeit herauszukatapultieren.

In ROMANTIC ROOM nehmen sechs Performer*innen des Theaters „zwo sieben“ romantische Motive auf, um Verschüttetes wiederzufinden und einen neuen, feineren Blick auf die Gegenwart zu erhalten.

Um bequeme, bewegungsfreundliche Kleidung und geeignetes Schuhwerk wird gebeten!

Kursleitung:

André Studt studierte Theater- und Medienwissenschaft, Politologie, Philosophie und Neuere und Neueste Geschichte in Kiel und Erlangen. Im Anschluss war er zunächst freiberuflich in den Bereichen Kulturadministration, -management, Theaterpädagogik, Schauspiel, Dramaturgie und Regie (Inszenierungen u.a. in Erlangen, Siegen, Groningen/NL) tätig. Heute arbeitet er als Dozent für pragmatische Theaterwissenschaft an der FAU Erlangen-Nürnberg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen hierbei insbesondere in den Bereichen „Dramaturgie ästhetischer Kommunikation/ästhetischer Prozesse“, „Regie(theater) und Inszenierungsprozesse“, „Projektarbeit als Lehr- und Lernsetting“ sowie „Theaterpädagogik und Darstellendes Spiel“.
 Andre-Studt_HF2

Anmeldeschluss: 3.10.2016

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: jeweils 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: Werkstatt 141 Auf AEG (Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 100,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 50,- € für bay. Lehrkräfte

Kursleitung: Susanne Bentzien

Kursbeschreibung:

„Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind, wir sind glücklich, weil wir lachen.“

Im ersten Teil dieses Workshops wird durch einfache Übungen und Spiele gemeinsam eine Atmosphäre geschaffen, in der etwas Außerordentliches möglich wird: „Das Lachen ohne Grund“.

Lachen entspannt und befreit von Stress und von eingefahrenen Verhaltensmustern. Mit den vorgestellten Methoden schaffen wir in der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern gelöst den Übergang zum Schauspiel sowie zum Stimmtraining.

Im Linklater-Training, auf das im zweiten Teil des Workshops näher eingegangen wird, geht es darum durch einfache Ton-, Stimm- und Sprechübungen die individuelle Stimme zu befreien.

Dabei werden im Zuge des Workshops spielerische Phonetik sowie gezielte Atem- und Körperübungen gezeigt, die leicht auf die Arbeit im Schultheater übertragen werden können. Ziel ist dabei unter anderem die Kräftigung der Stimme sowie die Stärkung der Ausdrucksvielfalt der Sprache der Schauspieler.

Um bequeme, bewegungsfreundliche Kleidung und geeignetes Schuhwerk wird gebeten!

Referentin:

Susanne Bentzien, ist Schauspiel- und Sprachcoach. Ihre Ausbildung zur Schauspielerin absolvierte sie an der Hochschule der Künste, Berlin. Es folgten diverse Theaterengagements (u.a. Schauspielhaus Zürich) sowie zahlreiche TV-und Filmrollen. Darüber hinaus arbeitet sie als Rundfunksprecherin und als Lehrbeauftragte für Theater und Stimmbildung am Schauspiel München, an der Bayerische Theaterakademie, der Europäischen Filmschauspielschule Zürich, am Konservatorium Musikschule Zürich, an der Stage Academy of Switzerland sowie der Volkshochschule München.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.schauspiel-stimmtraining.de

 bentzien

Anmeldeschluss: 14.10.2016

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 14:30 – 17:00 Uhr

Ort: Kulturwerkstatt Auf AEG (Fürther Straße 244d, 90429 Nürnberg)

Raum: AkademieLAB (Erdgeschoss)

Leitung für die Akademie: Tanja Klepacki

Beschreibung:

Im neuen Zentrum für Kultur und Kulturelle Bildung finden Lehrkräfte aller Schularten Fort-und Weiterbildungsangebote für sich und eine breite Palette an kreativen Workshop-Angeboten für Ihre Schülerinnen und Schüler im Klassenverband. Der KinderKunstRaum ist ihr Partner für bedarfsgerechte Projektentwicklung für ihre Schulklasse oder Hortgruppe, wenn es um die Auseinandersetzung mit bildender Kunst, die spartenübergreifend mit Medien, darstellender Kunst oder interkulturellem Lernen kombiniert wird, geht. Um Angebote bedarfsgerecht zu entwickeln, ist die Reflexion der eigenen Arbeit und der Erfahrungsaustausch mit Lehrkräften und Erzieherinnen und Erziehern ein wichtiger Teil der Arbeit.

Um ins Gespräch zu kommen lädt der KinderKunstRaum regelmäßig in die Kulturwerkstatt auf AEG ein. Bei der ersten Veranstaltung ist auch die Akademie für Schultheater und Theaterpädagogik dabei, deren Schwerpunkt in der Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften sämtlicher Schularten liegt, die im Bereich des Schultheaters oder im Bereich des Szenischen Lernens (Theater als Unterrichtsmethode) arbeiten bzw. zukünftig arbeiten möchten. Das Angebot richtet sich also sowohl an Anfängerinnen und Anfänger als auch an erfahrene (Theater-)Lehrkräfte und umfasst beispielsweise Kurse, Fachtage und Tagungen aus den Themenbereichen Schauspieltheorie und -praxis, Regie und Dramaturgie, Sprache und Sprechen, Didaktik des Schultheaters, Improvisation sowie Körperarbeit.

Der KinderKunstRaum und die Akademie für Schultheater und Theaterpädagogik informieren über ihre Arbeit. Sie können einige Angebote aus dem Programm selber ausprobieren und lernen die Räume und Möglichkeiten der neuen Kulturwerkstatt auf AEG kennen.

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten!

Anmeldeschluss: 30.11.2016

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

Uhrzeit: Fr. 14:00 – 19:00 Uhr und Sa. 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: Werkstatt 141 Auf AEG (Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 100,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 45,- € für Lehrkräfte

Kursbeschreibung:

In den Theorie- und Praxisinputs dieses Fachtags wird es vor allem darum gehen die gegenwärtigen Korrespondenzen zwischen Theater und Film zu thematisieren und aufzuzeigen, wie diese für das Theater in der Schule fruchtbar gemacht werden können.

Impulsvortrag: „Theater und Film – theoretische und historische Perspektiven“

Referent: Dr. Hans-Friedrich Bormann (Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg)

***

Workshop 1: „Theater.Film – Digital: Remix“

Leitung: Prof. Dr. Martina Leeker (Leuphana Universität Lüneburg)

In dieser Werkstatt soll die Übersetzung von Film auf die Bühne unter den besonderen Bedingungen digitaler Kulturen betrachtet werden. Film und Kino haben sich hier im Vergleich zum guten alten Kintopp grundlegend verändert. Zum einen können digitale Filme schnell und einfach zusammengeschnitten und auf Grund der Codierung in Datenfiles sogar im einzelnen Bild verändert werden. Zum anderen haben sich mit dem Internet in Gestalt von Plattformen wie YouTube oder Vimeo neue Wege und Formate der Distribution sowie mit Plattformen wie Mozilla’s Popcorn Maker neue Weisen der Produktion ergeben. Es ist eine Ästhetik des „Remix“ oder „Mashup“ – ursprünglich aus der elektronischen Musik kommend – entstanden, in der unterschiedliche Filmschnipsel exzessiv kopiert und neu gemischt werden. Mit diesem Verfahren kamen eigene Montagetechniken wie z. B. der Supercut auf, mit dem Fragmente aus unterschiedlichen Filmen zu einem Thema montiert werden. Neben diesen Verfahren werden unterschiedliche Gestaltungsweisen des Films wie Einstellungsgrößen, Montage- sowie Zeitformen verkörpert und szenisch erprobt.

Es wird der Frage nachgegangen, welche Gestaltungweisen im Theater durch diese Übersetzungen und Verkörperungen erschlossen werden und welche kulturelle Aufgabe sie haben könnten.

Bitte bequeme Arbeitskleidung sowie Zollstöcke mitbringen!

Martina Leeker: Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Berlin und Paris; Theaterausbildung in Mime und Theater bei Etienne Decroux und Jacques Lecoq, Paris; wissenschaftlicher und künstlerischer Schwerpunkt im Bereich Theater/ Performance mit Medien; bis Herbst 2010 Juniorprofessur für Theater und Medien an der Universität Bayreuth; 2012 – 2013 Gastprofessorin für Theaterpädagogik an der UdK Berlin, seit 2013 Senior-Researcher für Methoden digitaler Kulturen an der Leuphana Universität Lüneburg (http://projects.digital-cultures.net/dcrl-experiments-interventions/). Mitbegründerin von transARTES und der Sommerakademie Theater/Schule, Brandenburg (https://www.facebook.com/pages/Sommerakademie-TheaterSchule-Brandenburg/216138725146832).

martina_leeker_portrait

***

Workshop 2: Hol den Film ins Theater!

Leitung: Andres Müller in Kooperation mit Ulrike Mönch-Heinz

Dieser Workshop richtet sich v.a. an Lehrerinnen und Lehrer der Primarstufe. Wo und wie bereichert der Film den theatralen Prozess? Wir drehen und verwenden das Material zur Verstärkung bzw. Kontrastierung des Spiels auf der Bühne. Darüberhinaus betrachten wir typische Gestaltungsmittel des Films und suchen nach deren theatralen Umsetzungsmöglichkeiten. Die Teilnehmer durchlaufen den Prozess von der Ideen-und Themenfindung bis zur Möglichkeit einer Präsentation.

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten!

Andres Müller, Journalist und Fernsehautor, war nach seinem Medienwissenschaftenstudium in Erlangen mehrere Jahre für die großen privaten Sender tätig. Seit über 10 Jahren realisiert er regelmäßig mit Kindern verschiedenste Film-Projekte und produziert Filme für verschiedene Firmen und Institutionen. amueller
Ulrike Mönch-Heinz, Lehrerin in der Oberstufe am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Nürnberg-Langwasser, Theaterlehrerin (Staatsexamen, Studiengang Darstellendes Spiel/Theater an der FAU Erlangen-Nürnberg), Organisatorin der Nürnberger Kulturtage der Grund-, Haupt- und Förderschulen, Referentin in der Weiterbildung von Theaterlehrern in der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen, Multiplikatorin für Szenisches Lernen, 2. Vorsitzende des Pädagogischen Arbeitskreis Schultheater in Bayern (PAKS) und Vorsitzende des Bundesverbandes für Theater in Schulen (BV.TS/Doppelspitze). moench-heinz

Anmeldeschluss: 26.11.2016

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: Werkstatt 141 Auf AEG (Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 25,- € für bay. Lehrkräfte

Kursleitung: Michael Assies

Kursbeschreibung:

Märchen gehören nach wie vor zu den beliebtesten Geschichten und erfreuen sich – bei Menschen aller Altersstufen – immer noch einer hohen Bekanntheit. Wenn sie Kindern heute auch nicht mehr regelmäßig von ihren Eltern vorgelesen werden, so tauchen sie doch als Hörspiele, Hörbücher und natürlich als Filme regelmäßig in den Kinderzimmern auf. Was macht Märchen heute noch so interessant für die Theaterarbeit in der Grundschule?

Dieser auf insgesamt zwei Termine angelegte Workshop versucht Antworten auf diese Frage zu finden und praxisorientiert Wege aufzuzeigen, wie man zu einer theatralen Umsetzung „märchenhafter“ Spielvorlagen kommen kann ohne dabei an eine „verstaubte“ oder veraltete Theaterpraxis anknüpfen zu müssen, die der Lebenswelt der Kinder eher fern zu sein scheint.

Beim ersten Termin (am 2.11.2016) werden die Grundlagen gesetzt und erste Schreibversuche durchgeführt. Jede/r Workshopteilnehmer/in wählt ein Märchen, das für die eigene Gruppe/Klasse dramatisiert werden soll. Anschließend versuchen wir die übergreifende Intention des Textes zu erkennen bzw. eine eigene Intention – also das, was mit dem Stück transportiert werden soll – zu entwickeln.

Passt der Stoff und die Rollen zu meiner Theatergruppe?
Möchte ich mit den Schülerinnen und Schülern eigene Rollen bzw. ein eigenes Stück entwickeln?
Soll mit Verfremdungstechniken, Rollensplitting und/oder chorischen Elementen gearbeitet werden?
Wie entwickle ich eine spannungsreiche Dramaturgie, die nicht nur die spielenden Kinder, sondern auch die Zuschauer in ihren Bann zieht?
Und wie können Übergänge zwischen den einzelnen Szenen gestaltet werden?

All diesen Fragen soll im ersten Teil dieser Workshopreihe nachgegangen werden.

Während der erste Kurstermin auch ohne den zweiten Kurstermin gebucht werden kann, setzt der Besuch des zweiten Workshoptermins die Teilnahme am ersten Workshoptermin voraus.

Um bequeme und bewegungsfreundliche Kleidung und sportliches Schuhwerk wird gebeten!

Referent:

Michael Assies

  • geboren am 20. August 1950
  • Studium der Fächer Deutsch, Kunst und Schulspiel an der Pädagogischen Hochschule Berlin.
  • Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums Tätigkeit an der Lisa-Tetzner-Grundschule in Berlin-Neukölln. Hier wesentlich für den Aufbau des Theaterbereichs mitverantwortlich.
  • Initiator und Leiter des mittlerweile 20. Neuköllner Theatertreffens der Grundschulen.
  • Daneben verantwortlich für den Bereich „Schüler machen Theater“ im PluS-Verein.
  • Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Theater in Schulen sowie des Landesverbandes Theater in Schulen Berlin.
  • Leiter der berufsbegleitenden Weiterbildung „Darstellendes Spiel in der Grundschule und an Schulen mit sonderpädagogischem Förderbedarf“.
 massies

Anmeldeschluss: 26.10.2016

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Ort: Kulturwerkstatt Auf AEG (Fürther Straße 244d, 90429 Nürnberg)

Raum: AkademieLAB (Erdgeschoss)

Teilnahmegebühr: 60,- €

Erm. Teilnahmegebühr: 30,- € für bay. Lehrkräfte

Kursleitung: Hannes Hoffmann

Kursbeschreibung:

Wie jeder Schauspieler haben auch die Elemente aus dem Figurentheater ihren eigenen Charakter. Sie drücken bereits etwas aus, ohne von einem Spieler bewegt zu werden. Wird dann einer Figur durch gekonnte Führung noch Bewegung und Stimme verliehen, entwickelt sich das vorher leblose Material zum Darsteller, von dem eine unglaubliche Ausstrahlungskraft ausgeht.

Anhand verschiedener Materialien und Figuren tauchen wir in diesem Workshop in die Welt des Figurentheaters ein. Von Aufwärmspielen bis zu kleinen Szenen soll die Fusion von Schauspiel und Figurentheater ausprobiert werden.

Der Workshop zeigt darüber hinaus, wie aus den einfachsten Materialien (Zeitungspapier und Tesa) eine Puppe bzw. Figur entstehen kann, die von drei Personen geführt wird. Diese „Bunraku“-Technik ist eine traditionelle japanische Form des Figurentheaters und verlangt von den Schülern Konzentration und Zusammenspiel bei der Puppenführung.

Gerne dürfen eigene Figuren zum Workshop mitgebracht werden.

Um bequeme, unempfindliche und bewegungsfreundliche Kleidung wird gebeten!

Referent:

Hannes Hoffmann

  • Geboren am 3.10.1985
  • Studium der Theaterwissenschaft, Pädagogik und Darstellendes Spiel (Universität Erlangen-Nürnberg)
  • 2008 – 2010: Schauspielunterricht bei Werner Müller (Pantomime PAN), Thomas L. Dietz (Staatstheater Nürnberg)
  • seit 2010: Fortbildungen im Bereich Figurentheater, u. A. bei Neville Tranter (Stuffed Puppet Theatre), Bodo Schulte (Käpt’n Blaubär), Anurupa Roy (Katkatha, Neu Delhi)
  • seit 2010: freier Theaterpädagoge und Schauspieler, u. A. am Figurentheater Salz+Pfeffer, Dehnberger Hoftheater, Landestheater Oberpfalz
 hoffmann

Anmeldeschluss: 14. Januar 2016

>> Zum Anmeldeformular der Akademie!

>> Zur Anmeldung via FIBS! (Nur für Lehrerinnen und Lehrer aus Bayern!)

>> Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise!

 

Sie möchten das Kursprogramm der Akademie für Schultheater und performative Bildung 2-3 x jährlich via Email erhalten?

Dann senden Sie uns doch einfach eine kurze Nachricht mit folgendem Onlineformular:





Anrede:

FrauHerr

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (bitte klicken Sie die Checkbox an):
Ja, bitte senden sie mir 2-3 x jährlich das aktuelle Kursprogramm der Akademie für Schultheater und performative Bildung via Email zu!